Slide background

Hypnose- & Business-Coach, Erfolgstrainerin - Petra Kuhn

Analytische Hypnose – Problemursache finden

Mit Hypnose kommt man leicht an die Ressourcen des Unterbewusstseins heran und kann nicht nur Symptome angehen, sondern findet auch die Ursachen von Problemen und kann diese gezielt lösen. Dies geschieht mit der Analytischen und der Systemischen Hypnosearbeit, die ich Ihnen hier gerne erläutere.

 

pic_neuer_weg_pic1

Problemursache finden mit
analytischer Hypnose

Am Anfang einer Hypnose-Therapie arbeitet man am belastenden Symptom und bringt dort positive Ressourcen ein.

Wenn das Thema nicht so tief verankert ist, kann das Problem manchmal auch in einer einzigen Sitzung gelöst werden.

Bei tieferliegenden Themen hingegen wird in einer Folgesitzung eine ANALYTISCHEN und meist auch eine systemische Arbeit nötig. Und in einigen wenigen Fällen zusätzlich noch eine Teile-Arbeit.

 

 

Damit die ungeahnten Möglichkeiten und die komplexen Zusammenhänge einer Hypnose zu verstehen sind, lassen Sie mich nun das Vorgehen an einem Beispiel erläutern:

Beispielsweise haben Sie das Problem, dass all Ihre Beziehungen immer dann scheitern, nachdem sich eine ‚grosse Nähe und Verbindlichkeit‘ entwickelt hat. Sie fühlen sich dann ‚eingeengt oder eingesperrt‘. Also tun sie unbewusst alles, damit diese Beziehungen scheitern. Dieses Muster zieht sich dann durch Ihr ganzes Leben – privat wie beruflich.

Vielleicht glauben Sie sogar zu wissen, woher dieses Muster stammt, denn Sie erinnern sich, dass Sie im Alter von zwölf Jahren missbraucht wurden. Dies ist das schrecklichste Erlebnis in Ihrem Leben, an das Sie sich erinnern können und ihre Erinnerungen reichen nicht weiter zurück.

Sie haben vielleicht bereits einige Psycho-Therapien hinter sich und dieses Thema immer und immer wieder bearbeitet, doch Ihr Beziehungsmuster verbessert sich leider nicht, weil Sie mit Gesprächen nicht an den eigentlichen Ursprung herankommen, der wesentlich weiter zurück liegt, als der Missbrauch. Daran können Sie sich jedoch unmöglich erinnern. Der Körper kann das jedoch. Deshalb erarbeiten wir in der analytischen Sitzung nebst den Emotionen, die Sie belasten, auch das entsprechende Körpergefühl.

Machen wir weiter in unserem Beispiel…

Sie fühlen sich in unserer analytischen Sitzung also in Ihre bestehende, belastende Situation hinein – in unserem Beispiel in das Gefühl, dass ‚zu viel Nähe‘ Sie fast erstickt, dass Sie sich ‚gefangen fühlen‘ und Sie einfach ’nicht weg können‘.

Wenn Sie das geschafft haben, eruieren wir die entsprechenden Emotionen und das entsprechende Körpergefühl.

Mit diesem „belastenden Körpergefühl“ gehen wir dann mit Hilfe der Hypnose in Ihre Vergangenheit zurück, im Fachjargon Rückführung oder auch Regression genannt. Dies geschieht mittels einer Affektbrücke – man kann sich darunter ein „emotionales/körperliches Gedächtnis“ vorstellen. Zusammen gehen wir dann während der Hypnose bis zur allerersten Situation zurück, bei der Sie dieses „erstickende Gefühl“ zum ersten Mal gespürt haben. Sozusagen ‚die erste Kerbe‘, die mit diesem Gefühl assoziiert wird.

Und diese Situation befindet sich in den allermeisten Fällen in der frühen Kindheit und ist sehr selten das Ereignis, an das Sie sich erinnern können und das einst die grösste Kerbe verursacht hat (wäre in unserem Beispiel der Missbrauch).

pic_hilfe2_2

Regression mittels Affektbrücke

In unserem Beispiel führt Sie nun die Affektbrücke in eine viel frühere Situation zurück, nämlich zu einem Ereignis, als Sie als Einjährige in Ihrem Bettchen lagen und die Decke so ungünstig auf Ihnen lag, dass Sie das Gefühl hatten, Sie würden darunter ersticken – und Sie konnten einfach nicht weg! Hier spürten Sie zum ersten Mal dieses belastende Gefühl ‚von Enge‘ oder ‚erdrückt werden‘ und ’nicht-fliehen-können‘.

Wenig später erschien die Mutter und befreite Sie aus Ihrer misslichen Lage. Doch die Mutter hätte es eigentlich niemals so weit kommen lassen dürfen. In diesem Fallbeispiel ist die Mutter also die „Täterin für Ihr Unterbewusstsein“, denn sie hätte eigentlich diese „negative Erfahrung“ verhindern müssen.

Sie sehen also, obwohl sich Ihre Mutter in diesem Falle nicht wirklich was zu Schulden kommen liess, ist sie für Ihr Unbewusstes die „allererste Täterin“, die verantwortlich ist für dieses ‚Gefühl der Beengtheit‘, des ‚Erstickens‘ oder des ‚Nicht-weg-Könnens‘, welches ja auch immer in ihren Beziehungen aufgekommen ist.

In der Hypnose-Therapie heilen wir nun diese erste schlimme Erfahrung, die mit diesem schlimmen Gefühl zusammenhängt. Die dazu verwendeten Techniken erkläre ich Ihnen vor der Hypnose ausführlich. Und mit dieser Heilung werden in den allermeisten Fällen auch alle anderen „Kerben“ heilen, die mit denselben Gefühlen assoziiert werden – selbst der Missbrauch, den Sie als Zwölfjährige erlebt haben. In den allerwenigsten Fällen muss aber auch noch die „schlimmste Kerbe“ zusätzlich bearbeitet werden.

 

Systemische Hypnose:

Nach der Verwendung der Affektbrücke benötigen wir meistens noch eine weitere Sitzung, um den „Täter/die Täterin freizusetzen“.

In unserem Fallbeispiel ist das die Mutter, die als „Ersttäterin“ in Erscheinung getreten ist. In einem weiteren Durchgang kann auch noch der „schlimmste Täter“ (also derjenige vom Missbrauch) freigesetzt werden. Auf diese Weise haben alle Täter keinen negativen Einfluss mehr auf das Leben des Klienten und die Traumatisierung wird dadurch aufgelöst.

 

Die Teile-Arbeit:

Nach der ‚analytischen und systemischen Arbeit‘ kann es in der ‚Teile-Arbeit‘, also in einem weiteren Schritt, noch nötig sein, gewisse ‚Anteile‘ in Ihnen freizusetzen, d.h. einige Gedankenmuster wie zum Beispiel „ich bin nicht gut genug“. Das Vorgehen ist dann mit der ’systemischen Arbeit‘ zu vergleichen, nur dass der „Täter“ jetzt ein ‚Anteil‘ von Ihnen ist. Zu erwähnen ist jedoch, dass die ‚Teile-Arbeit‘ eher selten nötig sein wird.

Anteile können folgende Gedankenmuster/Glaubensmuster/Glaubenssätze sein:

  • ich bin nicht gut genug
    pic_hilfe2_3

    Systemische Hypnose:
    Effiziente Problemlösung

  • mein Körper ist nicht in Ordnung
  • ich finde nie den richtigen Partner
  • ich habe keinen beruflichen Erfolg
  • ich werde nie genug Geld haben
  • etc., etc.

 

 

Hypnose-Coaching:

Das Universelle Erfolgskonzept von HypnoKey

Wenn Sie wissen möchten, für welche Themen sich ein Hypnose-Coaching hervorragend eignet, können Sie sich in der Rubrik Hypnose-Coaching einen guten Überblick verschaffen.