Gleichgewicht ist Bewegung

 in Newsletter

Mag dir dies und das geschehn, lerne, still darüber zu stehn,

sieh dir selber schweigend zu, bis das wilde Herz in Ruh.

(Christian Morgenstern)

Das ist gar nicht immer so einfach, wenn man von unterschiedlichsten Ereignissen förmlich überflutet wird. Ich hatte während der letzten vier Monate jedenfalls reichlich Gelegenheit, Christian Morgensterns Weisheit zu trainieren. Ich war förmlich aus meinem Gleichgewicht gefallen und durchlebte eine harte, herausfordernde Zeit. Es war, als hätte man einem wirbelnden Kreisel einen unerwarteten Kick verpasst und ihn so aus seiner Bahn geworfen und zu Fall gebracht.

Menschen, die mich kennen, können oftmals gar nicht verstehen, dass auch mir solche Dinge geschehen können, attestieren sie mir doch gerne eine vorbildliche Lebenseinstellung und Gestaltung. Doch je schneller sich ein Kreisel – oder ein Mensch 😉 – dreht, desto unverzeihlicher sind beispielsweise negative Gedanken und fehlende innere Übereinstimmung. Ein Hauch davon kann dich dann bereits aus deinem Gleichgewicht katapultieren.

Das Gleichgewicht ist nämlich kein fixer Punkt, den man, wenn man ihn einmal gefunden hat, einfach festhalten kann. Gleichgewicht ist Bewegung. Gleichgewicht ist ein Punkt in dauernder Bewegung um sein Zentrum herum, ein ständiges Ausbalancieren. Was passiert mit dem bunten Kreisel eines Kindes, wenn er sich nicht mehr dreht und bewegt? Er fällt um – oder wie es Albert Einstein einst formulierte: “Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.”

Doch wenn wir uns weiter vorwärts oder aufwärts bewegen, ist es immer und immer wieder an der Zeit, weitere, manchmal tief verborgene, Ansichten, Meinungen und Glaubensmuster zu hinterfragen und die unwahren mehr und mehr loszulassen. Wenn ich an meinen Ansichten festhalte, was richtig und falsch ist und danach andere beurteile, wird mir das in der Regel zum eigenen Gefängnis werden und verwehrt mir den Weg zu meiner inneren Balance und Harmonie. Der beste Führer, unsere Mitte zu finden, ist das Herz – lerne auf dein Herz zu hören, es wird dir den richtigen Weg weisen.

Das Leben verlangt immer die Balance zwischen zwei Polen, eine ständige Bewegung, die für Ausgleich und Harmonie sorgt. Alles andere verursacht Ängste, Stress, Unausgeglichenheit, Krankheit, Unglück.

Wenn Wissen und Gelassenheit sich gegenseitig ergänzen,

entstehen Harmonie und Ordnung.

(Dschuang Dsi)

Ein weiteres Lebensgesetz ist das Gesetz der Entsprechung: Wie oben, so unten. Wie unten, so oben. Wenn wir nun wissen, dass unser Gleichgewicht darin besteht, die Balance zwischen zwei Polen herzustellen, können wir uns also vorstellen, dass es uns aus der Balance reisst, wenn wir nur nach oben streben. Wenn ich also ins Licht will, bin ich eingeladen, auch meine dunkeln Kammern auszuleuchten, meine unaufgeräumte Gerümpelkammer, meine Schattenseiten. Und das ist oftmals gar nicht so einfach, ich hab’s die letzen Monate wieder einmal selbst erlebt. Doch wenn ich im Gleichgewicht zwischen oben und unten bleiben will, darf ich mich nicht einseitig ausdehnen.

Wenn du also das nächste Mal wieder aus deinem momentanen inneren Gleichgewicht gerissen wirst, überprüfe möglichst all deine Lebensbereiche. In welchen dehnst du dich vielleicht zu sehr aus und welche kommen daher zu kurz? Versuche so gut wie möglich auszubalancieren und überprüfe deine Ansichten und Glaubensmuster. Jeder hat es verdient, glücklich, gesund und in Fülle zu leben. Und das Leben gibt uns immer wieder die Chance, das, was aus dem Gleichgewicht gefallen ist, gerade zu rücken. Deshalb: Nutze genau in einer schwierigen Situation die Chance, die in ihr liegt.

Ich freue mich schon jetzt darauf, in Spanien Seminare zu diesen Themenbereichen anzubieten. Bis dahin bin ich glücklich, mit der Hypnosetherapie Menschen helfen zu können, tiefsitzende Blockaden zu lösen, damit sie ihr inneres Gleichgewicht wieder finden. Denn alleine ist es manchmal fast unmöglich, gewisse blockierende Muster zu transformieren.

Suche nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht,

nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit.

(Friedrich Schiller)

 

Herzlichst

Petra Kuhn 6

 

 

 

 

 

Eure Petra

Weitere Beiträge
6 Kommentare
  • Anne
    Antworten

    Wow, welche Freude, ein Newsletter von Dir, liebe Petra! Meine Gedanken waren die letzten Monate einige Male bei Dir. Deinen Erkenntnissen kann ich voll und ganz zustimmen…Jawohl… Und, ich erfahre und bemerke oft, dass auf der Lebensreise Mut und Demut wichtige Begleiter sind. Herzlich Anne

    • Petra Kuhn
      Antworten

      Liebe Anne

      Ja, Mut und Demut (auch hier steckt der Mut drin), sind wichtige Begleiter auf unserer Lebensreise – ohne sie gibt es meist Stillstand und somit ein Ungleichgewicht.

      Herzlichst, Petra

  • Katharina
    Antworten

    Liebe Petra

    Du bringst es einmal mehr auf den Punkt, besser hätte ich es nicht schreiben können. Du bist ja auch selber der leinhaftige Beweiss wieviel Bewegung es oft brauch um im innere Balance zu bleiben. Ich wünsche Dir viel Aufregendes, antreibendes auf Deinem Weg.

  • Bea Kuhn
    Antworten

    Ich habe wieder mit grosser Neugier Deinen Newsletter gelesen. Es ist unglaublich, wie Du es jedesmal schaffst, mich neu zu motivieren. Das aktuelle Thema ist genau das, worum ich mir seit längerem Gedanken mache.

    Aber: Gleichgewicht, Balance – das liegt mir (bis jetzt) einfach nicht. Und „entrümpeln“ mache ich wirklich äusserst ungern, in jeglicher Art! Vermutlich aber komme ich nicht drum rum und muss wohl eine Reise nach Spanien antreten und an einem Deiner Seminare teilnehmen… 😉

    Auf jeden Fall freue ich mich sehr, dass Du in Deine Bahnen zurückgefunden hast und es jetzt wieder vorwärts geht!! Go for it!

    Ich drück Dich ganz fest, bis bald!

    • Petra Kuhn
      Antworten

      Danke, liebe Bea. Ich freue mich, wenn ich dich mit meinen Gedanken motivieren kann – und natürlich, wenn du mich dann in Spanien besuchen kommst. Kuss und Umarmung! 🙂

Ein Kommentar hinterlassen